Umgestaltung des Knotenpunktes B 97 / L 49, Studie

Auftraggeber: Landesbetrieb Straßenwesen, NL Süd

Durch die Erweiterung des Braunkohletagebaues Jänschwalde wurden umfangreiche Veränderungen der Straßennetzstruktur hervorgerufen, die eine Verlagerung von Verkehrsströmen zur Folge hat.  Die versetzt angeordneten Einmündungen der B 97 in die L 49 sind durch die nun sehr starken Linksabbiegerströme in Spitzenzeiten überlastet. In der Studie wurde die Leistungsfähigkeit verschiedener Umbauvarianten der Knotenpunkte auf der Grundlage des HBS hinsichtlich ihrer Leistungsfähigkeit und der Verkehrsqualität gegenübergestellt.

Vorheriges Bild Nächstes Bild